Pelz

Als Pelz wird im Allgemeinen ein Kleidungsstück bezeichnet, welches aus Tierhäuten hergestellt wird, bei dem das Fell der Tiere erhalten bleibt. Meist werden dafür Säugetiere ausgewählt, welche einen zumeist kurzen und sehr dichten Haarwuchs aufweisen, da sich diese Art am besten zur Herstellung von Pelzen eignet. Zu den wohl bekanntesten Pelzlieferanten zählen der Nerz, der Hermelin, der Wolf, der Fuchs, der Biber, das Eichhörnchen, Wildkatzen, Raubkatzen, der Hamster, der Marder und viele mehr.

 

Pelzzucht

Aufgrund von schwindenden Pelztierbeständen in freier Wildbahn, dem relativ hohen Aufwand der Jagd frei lebender Tiere und der Tatsache, dass viele Tierarten mittlerweile artenschutzmäßig geschützt sind, werden die meisten Pelztiere, sofern dies möglich ist, in Zuchtfarmen gezüchtet, um so an den Rohstoff Pelz zu gelangen. Die meisten Pelztiere werden in Käfighaltung aufgezogen und dann zum Zwecke der Pelzgewinnung getötet, wenn diese das entsprechende Alter und die entsprechende Größe erreicht haben.

 

Pelz-Herstellung / Pelz-Verarbeitung

Bei der Aufbereitung der Rohpelze wird das Fell so behandelt und konserviert, dass es erhalten bleibt. Dabei werden verderbliche Fette und Eiweißstoffe durch konservierende und stabilisierende Mittel ersetzt, wodurch die getrockneten Rohpelze geschmeidig und strapazierfähig werden. In den ersten Arbeitsschritten werden die Felle dabei vom restlichen Fleisch befreit und das Unterhaut-Bindegewebe wird entfernt. Dann wird das Pelzleder auf eine spezielle Art und Weise gegerbt und gefettet, was es für die weiteren Arbeitsschritte verwendbar macht. Anschließend werden die Felle gestreckt, gesäubert und geglättet. In den darauf folgenden Arbeitsschritten ist es möglich die Tierfelle weiter zu „veredeln“. Dies kann geschehen, in dem man diese einfärbt oder durch Scheren und Rupfen den Pelz zu einem so genanntem „Samtpelz“ veredelt.

Erst seit der Erfindung der Pelznähmaschine um das Jahr 1872 durch Joseph Priesner ist die Verarbeitung von Pelzen wesentlich vereinfacht worden, was aufwändigere Formveränderungen der Pelze möglich machte und der Pelzbranche einen erheblichen Schub versetzte. Pelze erfreuten sich seit dieser Zeit immer größerer Beliebtheit und wurden zunehmend für eine größere Anzahl an Personen erschwinglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werbung